Hinweise – was unbedingt
zu beachten ist!

JetPeel – weltweites Patent von TavTech

Aus gegebenem Anlass ist der folgende Hinweis notwendig!

Alle Behandlungsempfehlungen, Zusagen und Garantien von TavTech Ltd. basieren nur auf der Verwendung der original TavTech JetPeel – Handstücke und im Zusammenhang mit den original vertriebenen Wirkstoffen und Zubehör speziell für JetPeel. Diese Produkte können nur bei TavTech Ltd. http://www.tav-tech.com bzw. einem der offiziellen Vertriebspartner käuflich erworben werden.

Nur das Originalsystem JetPeel verfügt über deutsche, wissenschaftliche Gutachten zur Eindringtiefe, Verbreitung und Effektivität.
Diese Gutachten sind auch notwendig, da JetPeel als Medizinprodukt tief in die Haut eindringt und mit keiner anderen Nassabrasionstechnik, die nur kosmetisch und oberflächlich wirkt, zu vergleichen ist.

Geräte, Handstücke, Wirkstoffe (Vitamine, Hyaluronsäure, Glycolsäure) anderer Anbieter sind weder auf unerwünschte Nebenwirkungen noch durch TavTech Ltd. getestet, analysiert oder zur Verwendung freigegeben.
Auch Wirkseren oder Reagenzien zur Mesotherapie sind nicht für den JetPeel freigegeben.

Deren Gebrauch und Anwendung, stellt eine hoch risikobehaftete und juristisch bedenkliche Verwendung dar. Nachgemachte Handstücke erreichen im günstigsten Fall weder die Leistung der original TavTech Handstücke, noch die bisher von Ihnen und Ihren Patienten gewohnten Behandlungsergebnisse. Im ungünstigsten Fall ist die beim JetPeel 100% kalibrierte Strahlstärke nebst -Diameter überschritten und die Personenschäden sind vorprogrammiert. Zu dem erlischt jegliche Produktgarantie und jedwede Herstellerhaftung.

Extrem prekär wird die Sachlage wenn bei Benutzung von Plagiaten oder Eigenkompositionen unerwünschte Nebenwirkungen entstanden sind und man vor dem Richter in Argumentationsnöte kommt.

Wenn Handstücke z.B. beissend nach „Chemie“ riechen oder nach einmaligem Gebrauch in alle Richtungen schießen, dann haben Sie ein Plagiat in den Händen.
Der Kauf von Plagiaten ist eine „Milchmädchenrechnung“ die am Ende sogar mit hohen Strafen enden kann.

Handstücke – Vorsicht vor Billig-Import-Ware

Patentierte Spezial JetPeel Handstücke nur vom Hersteller TavTech

JetPeel ist schnell und schießt scharf! (200 m/s)
Es leuchtet jedem ein, dass ein JetPeel Handstück extremen Belastungen ausgesetzt und ein Präzisionsinstrument ist.
JetPeel Handstücke sind in den Düsen speziell innenbeschichtet für exakt die benötigte maximale Leistung und Wirksamkeit.
Alle Parameter sind auf Wirksamkeit im Verhältnis zur Sicherheit, Effizienz und Ökonomie ausgerichtet.

Nur mit den Orginal JetPeel Handstücken erreichen Sie die zu erwartenden sehr guten Ergebnisse bei nominalem Materialeinsatz! (Flüssigkeiten, Wirkseren, Handstückverschleiß)

Vergleichstest des original „Triple Nozzle“-Handstücks und ostasiatischen Fake-Handstücken

In einem Labortest wurden mit nachgemachten Handstücken für den JetPeel, verschiedene Tests durchgeführt, deren Ergebnisse in der nachfolgenden Tabelle zusammengefasst sind. Durch diese Tests konnte zum einen festgestellt werden, dass die verwendeten Materialien und Technik von ganz minderwertiger Qualität ist und dass mit diesen Handstücken die für JetPeel typischen & zu erwartenden Behandlungsergebnisse nicht erreicht werden können.

Das Original JetPeel-Handstück, insbesondere das beim Test verwendete „Triple Nozzle“ ist ein Präzisionsinstrument, dessen patentierte Technologie einen hohen Qualitätsstandard voraussetzt. Die Ausrichtung, Überstand und Gleichförmigkeit der Düsen ist hierbei für die präzise, gleichgerichtete und kontrollierte Abgabe des Luft/Wasser-Strahls essenziell. Diese Merkmale entsprechen bei allen „Fake“-Handstücken nicht dem Standard. Hier sind aufgrund Billigproduktion und fehlendem Qualitätsmanagement enorme Abweichungen festzustellen. Auch die fehlende Beschichtung im Inneren der Düsen bei allen nachgemachten Handstücken, führt zu einer verminderten Austrittsgeschwindigkeit. Die Folgen hierfür, spiegeln sich entscheidend in den Behandlungsresultaten wieder, da zum einen, aufgrund nicht ausreichender Geschwindigkeit, der Effekt der Hydroporation und somit Dermalinfusion nicht eintritt und zum anderen durch die nicht gleichgerichteten Düsen, das Gemisch in alle Richtungen versprüht wird. Original JetPeel Handstücke sind zudem einzeln steril verpackt und besitzen eine Chargennummer; können also bis zum Ursprung zurück verfolgt werden.

Die durch Studien belegten Eindringtiefen, Wirksamkeiten und Behandlungsergebnisse, können durch die Verwendung von kopierten Handstücken und anderen Wirkstoffen keinesfalls erzielt werden!

JetPeel – weltweites Patent von TavTech

Spezielle Mixturen für die patentierte JetPeel Hochgeschwindigkeitsapplikation

JetPeel ist schnell (200 m/s) und verfügt über feinste innenbeschichtete Kanaldüsen.

Es leuchtet jedem ein, dass man nicht alle Flüssigkeiten mit JetPeel verschießen kann.
Sind die festen Bestandteile der Flüssigkeit zu groß, verstopfen die feinen 120 Mikron Düsen.
Sind sie zu scharfkantig, verschleißen die Düsen zu schnell.
Sind sie fragil und verletzlich, können Unwirksamkeit oder unerwünschte Nebenwirkungen die Folge sein.

Setzen Sie aus diesem Grunde nur die vom Hersteller TavTech freigegeben Wirkseren und aktiven Reagenzien ein!

Wirkprinzip – Wie funktionieren andere Systeme

1. Hydrafacial

Gibt es einen Unterschied zwischen JetPeel und Hydrafacial?

Zu dieser Frage gibt der Dermatologe Dr. Michael Weidmann Aufschluss. Was sind die grundlegenden Unterschiede beider Systeme?

Behandlungsaufsatz Edge Hydrafacial

Beide Abbildungen symbolisieren den Behandlungsaufsatz, sowie dessen Wirkprinzip eines derzeit am Markt erhältlichen Gerätes, über welches viel in der internationalen Presse berichtet, aber auch in Fachkreisen kontrovers diskutiert wird. Dieses System nutzt unter anderem „spezielle“ Behandlungsaufsätze, die eine milde bis kontrolliert starke Dermabrasion erlauben. Ein patentierter Aufsatz soll nun Wirkstoffe in die Haut einschleusen. Doch wie soll diese Wirkung zu Stande kommen? Auf der rechten Seite sehen Sie die Wirkweise, die sogar dem Laien erkennbar macht, dass durch dieses „kratz & spül“-System, dieser Effekt nicht erreicht werden kann.

Dieser Behandlungsaufsatz besteht aus wesentlich drei Bestandteilen. Einer Austrittsöffnung, über die Wirkstoffe in einen Spiralkreislauf eingeleitet werden. Einer spiralförmigen Flüssigkeitleitbahn, dessen Aufsatzkanten die Kontaktfläche für die Haut sind. Und einer Absaugöffnung, über die die Flüssigkeit wieder von der Haut weg, in ein internes Sammelsystem geleitet wird.

Wirkweise Edge Hydrafacial

Mit diesem Aufsatz für das System wird nun über die Haut gefahren. Gleichzeitig werden Wirkstoffe in das Handstück über eine Austrittsöffnung in den spiralförmigen Kreislauf eingebracht. Durch die spiralförmige Flküssigkeitsleitbahn, wird die Haut, auf dem sich der Aufsatz gerade befindet, umspült. An der Kontaktfläche, an der das Handstück mit der Haut in Kontakt kommt, befinden sich Aufsatzkanten mit denen abgestorbene Hautzellen abgetragen werden. Durch die Flüssigkeitsspülung werden diese Hautzellen befeuchtet und somit besser transportfähig gemacht. Nun, am Ende der Flüssigkeitsleitbahn wird dann ein Mix aus abgestorbenen Hautzellen und Wirkstoffen wieder in das interne Sammelsystem abgesaugt. Der Hersteller verspricht, dass Wirkstoffe während dieses Prozesses in die Haut gelangen bzw. eingeschleust werden, was aufgrund der fehlenden Druckwirkung physikalisch gar nicht bzw. nur bedingt möglich ist. Hier gilt das gleiche Prinzip dass nur eine oberflächliche Wirkung erzielt werden kann, wie beim Auftragen von Cremes, deren Hersteller ebenfalls einen eindringenden und somit tiefenwirksamen Effekt versprechen, dies aber mehrfach widerlegt wurde.

Das System ist eine Erweiterung der herkömmlichen Dermabrasionsmethoden, bei denen allerdings ein „skin memory effekt“ entsteht, weil durch mechanische Einwirkung auf die Haut, die Hautoberfläche „beschädigt“ wird. Kurzzeitig führt dies für eine temporäre Verbesserung des Hautbildes, aber nicht zu einer langanhaltenden Wirkung auf die Haut.

2. Silkpeel

Die Behandlung mit Silkpeel ist ebenfalls eine Nassabrasionstechnik. Hier wird der Aufsatz mit dem innenliegenden Diamantabrasionskopf auf die Haut gedrückt und mit kontinuierlichem Druck darüber gestrichen.

Durch spezielle Öffnungen am Abrasionskopf strömen nun Wirkstoffe auf die Haut neben dem Abrasionskopf. Diese Flüssigkeit benetzt nun die Hautoberfläche und sorgt für eine Bindung der abgeschilferten Hautzellen und Verunreinigungen. Zusammen mit den entfernten Hautschüppchen und Ablagerungen wird die Flüssigkeit dann durch ein Vakuumsystem wieder abgesaugt.

Die Wirkstoffe können also nur oberflächlich auf die Haut wirken. Experten und führende Kliniken im Bereich Dermatologie, sprechen hier von einer topischen (also oberflächlichen), befeuchtenden Wirkung, keinesfalls von einer tiefenwirksamen Dermalinfusion.

Da dieses Verfahren ebenfalls eine mechanische Abtragung der obersten Hautschicht bedeutet, entsteht auch hier ein sogenannter „skin memory effekt“.

JetPeel

exklusive Hautverjüngung und Tiefenreinigung

TavTech Ltd.

Expertenmeinungen über die JetPeel-Technologie

Haut & Laserzentrum an der Oper München

Behandlungsvideo des Haut- & Laserzentrum an der Oper in München

TavTech Ltd.

Wirkprinzip der JetPeel-Technologie

JetPeel Behandlung (Jet-M)

Monica Elman, MD Dermatology Laser Aesthetic Surgery Clinic, Holon, Israel

JetPeel Werbefilm

Jungbrunnen-Klinik